Prepaid-Kreditkarte

Prepaid Kreditkarte
© Galinka86 | Dreamstime.com
Der elektronische Zahlungsverkehr ist heutzutage gang und gäbe. Eine nicht unwesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die Kreditkarte, von der bereits ungefähr 70 Jahre vor ihrer Erfindung in der Science-Fiction-Literatur die Rede war. Edward Bellamy beschrieb sie 1887 als ein mögliches Zahlungsmittel des Jahres 2000; Recht hatte er – 1958 wurde die erste Kreditkarte dann auch tatsächlich von der "Bank of America" in Umlauf gebracht. Und heute, im Jahre 2010, sind es vier Kreditkartenfirmen, die sich den Markt untereinander aufteilen – welche dies sind, wird man schnell in einem Kreditkartenvergleich herausfinden können. Diese Firmen geben ihre Produkte dann an Banken weiter (bzw. die Lizenzen dazu), die wiederum dann die Endkunden versorgen. Manchmal geschieht dies nur unter der Bedingung, dass ein solcher Kunde auch ein Girokonto bei derselben Bank hat, auch können dies Banken sein, die nur Kreditkarten ausgeben und sonst keine weiteren Dienstleistungen anbieten – drittens können auch etwa Autovermietungen oder Unternehmen der Hotelbranche involviert sein, bei denen dann die Kundenkarte auch gleichzeitig zur Kreditkarte wird, mit der betriebseigene Produkte umso günstiger abgerechnet werden, die aber auch für den vollständigen sonstigen Zahlungsverkehr zur Verfügung steht.
Kreditkarten ohne Kredit sind die moderne Lösung
Nun braucht man heutzutage keinen Kredit mehr aufzunehmen, um eine Kreditkarte zu erwerben. Verbraucher wissen, wie verführerisch zwar, aber wie schädlich es sein kann, sich zu verschulden, dies aber nicht mehr aus nicht voraussehbaren Gründen nicht mehr zurückzahlen zu können. Dennoch möchten sie aber trotzdem Internetkäufe erledigen, überall bargeldlos zahlen und auch im Urlaub an jedem Punkt der Erde auf dieses Zahlungsmittel zurückgreifen können. Die Lösung ist nun die Prepaid Kreditkarte, die nur noch aufgrund ihres Aussehens und ihrer Funktionalität zu der Gattung der Kreditkarten gezählt wird. Viele Unternehmen sind es, die ein solches Produkt heutzutage anbieten (und dies zu völlig unterschiedlichen Bedingungen). Jedoch diese Kreditkarten im Vergleich gegenüberzustellen, ergibt eines: Nicht nur kann man mit einer Prepaid Kreditkarte nur das eigene Geld ausgeben, das man auch vorher hatte, sondern es ist dies auch immer eine schufafreie Kreditkarte.
Der interessierte Verbraucher kann viele Informationen einholen
Viele Lizenznehmer der grossen Kreditkartenfirmen geben auch als besondere Leistung eine kostenlose Kreditkarte an den Kunden aus. Meistens ist dies auch eine Prepaid Kreditkarte. Doch in einem Kreditkartenvergleich sollte jeder Bankkunde vorher überprüfen, ob es sich auch tatsächlich um eine kostenlose Kreditkarte handelt: Fragestellungen erheben sich wie "Muss man für Einkäufe zusätzlich zahlen?" oder "Wie viel kosten Barabhebungen?" oder "Entstehen weitere Zusatzkosten wie Jahresgebühren?" Nur wenn hier positive Antworten aufzufinden sind, kann der Nutzer letzten Endes davon sprechen, dass dies wirklich auch eine kostenlose Kreditkarte sei. Guter Rat ist speziell im Internet vorhanden, im Besonderen auch auf der Webadresse kostenlosekreditkarte.com – hier gibt es weiterführende Informationen, die sich für den Bankkunden als sehr hilfreich erweisen.